Logo des Klangraum Kunigunde Logo Kirche im Veedel

Programmvorschau

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den kommenden Veranstaltungen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Adresse: Kirche St. Heinrich und Kunigund, Simon-Meister-Straße 1 (Schillplatz), 50733 Köln.
Lageplan

1. Juli 2016


20:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Freitags-Meditation & Stimm-Improvisation

Kraft und Freude schöpfen durch Kontenplation und Expression

mit Hinnerick Bröskamp - Stimme & Shrutibox

Gastmusiker*innen:
Dagmar Hellriegel Stimme & Monochord Anja Lautermann Querflöte Albrecht Maurer Albrecht Violine & Gotische Fidel

Im Wechsel von kontemplativer Stille und expressiver Klangfülle bietet der Abend den Besuchern zu einen die Möglichkeit, bei der Meditation von der Hektik des Alltags abzuschalten, nach innen zu horchen und neue Kraft zu schöpfen.

Mehr erfahren

Andererseits kann über das gemeinsame tönen und singen einfacher Pattern und Melodien bei der Stimm-Improvisation die Freude an der eigenen Stimme, ihre Klangvielfalt und Vitalität geweckt und entfaltet werden. Die verbindende Kraft des gemeinsamen Tönens und Singens kann so als Quell der Freude und der Inspiration erlebet werden. Begleitet und unterstützt werden die Besucher auf dieser Reise zwischen kontemplativer Stille und expressiver Klangfülle von Hinnerick Bröskamp und den Gastmusiker*innen.


Die in Köln lebende Künstlerin Dagmar Hellriegel hat über mannigfache Chorerfahrung und Stimmbildung ihre Stimme hin zum intuitiven Solo-Gesang entwickelt. Im Zusammenspiel von Monochord und intuitivem Gesangs  öffnet sie dem Zuhörer einen Raum des Innehaltens, Stillwerdens  und Lauschens, angebunden an das Feld universellen Klangs aus dem Augenblick. Als Begründerin  der „Oasen-Zeit“ lädt sie regelmäßig zum Erforschen neuer Klangwahrnehmungen mit der eigenen Stimme  ein. Entspannend und Labsal für Körper, Geist und Seele.
www.licht-und-klangbilder.de


Anja Lautermann
-1966 geboren in Düsseldorf, Musikstudium an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam in den Fächern Querflöte, Jazz, Improvisation, arbeitet an den unterschiedlichen klanglichen Möglichkeiten der Querflöte und setzt dabei traditionelle und experimentelle Spieltechniken unterschiedlicher Stilistiken ein. Ein zentrales Thema ihrer Arbeit ist es, die "leisen" Geräuschen der Querflöte durch den Einsatz von Elektronik zu einer Erweiterung des instrumentalen Spiels zu nutzen.
Anja Lautermann ist Mitglied des Ensembles Weltausstellung, mit dem sie zahlreiche Konzerte, Installationen und Projekte im In-und Ausland realisiert. Neben Soloperformances arbeitet sie auch mit Video-, Performance- und bildenden Künstlern zusammen. Seit 1989 Lehrtätigkeit an der Musikschule Neuss.
www.anja-lautermann.de


Albrecht Maurer studierte Violine an der Musikhochschule Köln und arbeitet heute als Komponist, Violinist und seit 2003 als Interpret mittelalterlicher Musik mit Gotischer Fidel, Rebec und Lyrica. Erfahrungen in Neuer Musik und experimentellem Musiktheater sammelte er durch die intensive Zusammenarbeit mit mehreren Komponisten aus der Schule Mauricio Kagels, darunter Maria de Alvear, Carola Bauckholt und Manos Tsangaris. Er hat bei über 50 Radioaufnahmen mitgewirkt und machte Konzertreisen in Europa, Nordamerika und China, als Solist sowie in unterschiedlichen Gruppierungen. Wichtige Erfahrungen im Bereich des Jazz sammelte er u.a. durch die Zusammenarbeit mit Theo Jörgensmann und Kent Carter. Seit 2005 ist er Mitglied des Pariser Ensembles Dialogos. Zwischen den Genres bewegt er sich zusammen mit Norbert Rodenkirchen, Neue Musik und Improvisationen auf mittelalterlichen Instrumenten.
www.albrechtmaurer.de



 

 

3. Juli 2016


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Sonntagskonzert: Klangreise 5

Intuitive Musik zwischen kontemplativer Stille & expressiver Klangfülle

mit:
Hinnerick Bröskamp
- Kurator, Stimme & Shrutibox
Hindol Deb Sitar
Judith Maria Günzl Piano, Indisches Harmonium & Stimme
Valerie Kohlmetz Perkussion
Michael Lohmann Tenorsaxophon
Adnan Shanan Nay (Orientalische Längsflöte)


Bei der von Hinnerick Bröskamp im Klangraum-Kunigunde kuratierten Reihe Klangreisen begeben sich Musiker aus

Mehr erfahren

verschiedenen Musikkulturen und Stilrichtungen gemeinsam auf eine musikalische Reise im Spannungsfeld zwischen kontemplativer Stille und expressiver Klangfülle. Im Mittelpunkt der Konzerte steht improvisierte, intuitive Musik des Augenblicks, geprägt von innerer Präsenz, unmittelbarem Ausdrucks und inspirierendem Zusammenspiel.Liebhaber verschiedener musikalischer Stilrichtungen, von traditioneller Ethnomusik, Weltmusik, Fusion, Jazz oder auch klassischer Moderne erleben bei den Klangreisen ungewöhnliche Klangmomente und -welten. Ausgangspunkt einer jeden Reise ist, dass die Musiker in dieser Formation zum ersten Mal zusammenspielen.

An diesem Sonntag gehen auf eine gemeinsame Reise:


Hinnerick Bröskamp
- Kurator, Stimme & Shrutibox
war in den 70ger Jahren Dozent für Musikimprovisation an der PH-Münster. Dann über 25 als Musikproduzent (Eigelstein) und Filmproduzent (DE CAMPO FILM) tätig. 1984 entdeckte er die weltweit einmalige Akustik des Wasserspeicher Severin und produzierte das einzigartige Musik-, Tanz- und Filmprojekt Vor der Flut-Hommage an einen Wasserspeicher. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich als Stimmkünstler intensiv mit den Möglichkeiten des Einsatzes vom Stimm-Improvisation in den Bereichen Performance, Training und Coaching von Führungskräften. Er ist Programmkoordinator des Klangraum-Kunigunde und Veranstalter der Meditations- und Stimm-Improvisationsabende. 


Hindol Deb
- Sitar
ist ein international bekannter Sitarspieler. Bereits mit 5 Jahren begann er bei seinem Vater Sri Panchanan Sardar Sitar zu lernen. Sein Spiel ist tief verwurzelt in der Tradition der klassischen Musik Nordindiens, geprägt von technischer Finesse und musikalischer Tiefe. Darüber hinaus experimentiert er immer wieder mit den Möglichkeiten der Verbindung von indischer Musik zur europäischen Musik, insbesondere zur Neuen Musik, aber auch zum Jazz, Flamenco und zur afrikanischen Musik. Seine Konzertreisen führten ihn in fast alle Bundesstaaten Indiens, die USA, Japan und viele Länder Europas. 2012 wurde Hindol Deb von der Carnegie Hall, NY als „Artist in Residence“ eingeladen.


Judith Maria Günzl - Piano, Indisches Harmonium & Stimme
Die in Köln lebende Künstlerin Judith Maria Günzl entdeckte als Kind ihre Liebe zum Klavier und zum Singen aus einer inneren Tiefe. Ihre berührenden archaischen Seelenlieder in intuitiven Sprachen fließen seitdem natürlich und vertraut. Diese Gabe eröffnet einen heilsamen Raum, den sie in Konzerten, Workshops und Einzelarbeit teilt.

Valerie Kohlmetz - Organic Perrcussion
ist seit 1970 auf viele Bühnen als freier Percussionist, Musiker und Bandleader unterwegs.
BANDS-PROJEKTE: Da Capo Movieband / Härte 10 /Bollock Brothers /Missiles Orchester / QuotenKiller / Big Bonsai / Hilton Peace Projekt

Ishu Michael Lohmann
- Tenorsaxophon
ist Journalist und Musiker. Durch die Beschäftigung mit der indischen Musik lernte er 2001 den Saxophonisten Charlie Mariano kennen, der ihm ein wichtiger Lehrer wurde. U.a. spielt er gegenwärtig im Intuitive Music Orchestra von Markus Stockhausen und hat gerade zusammen mit dem Pianisten Johannes Schenk die CD "Seven Tales from the river" veröffentlicht."


Adnan Schanan - Nay (Orientalische Längsflöte)
wurde 1965 in Dikar, Irak geboren. Er studierte Nay am „Institut für Irakische Musik“ und der „Akademie der schönen Künste“ in Bagdad, an der er dann später auch als Dozent arbeitete. Er  war als Solist im irakischen Fernsehorchester tätig und spielte mit fast alle bekannten Musikern und Sängern der arabischen Welt.
Adnan Schanan ist vor allem bekannt und beliebt für seine virtuosen Improvisationen auf der Nay. Seit 2005 ist er Mitglied des Ensemble Sarband. Dieses steht für musikalische Brücken zwischen Orient und Okzident, Alte und Traditionelle Musik des Mittelmeerraums und Musik der Weltreligionen.

 

 

 

31. Juli 2015


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Sommersonderkonzert: Paula und Vincent Kibildis

Noyse reduction

Paula Kibildis Violine
Vincent Kibildis Harfe

Über Ihre Musik:

Wir spielen zwar "ausgesuchte Klänge", die aber wirklich für alle. Und über den kleinen Graben zwischen "Unterhaltung" und "Klassik" kommen wir mit einem Tanzschritt.

Mehr erfahren

Um unsere Musik sind keine Schnüre gezogen, die das Revier begrenzen, und das "Original" ist für uns Aufforderung zur Variation. Wir covern und arrangieren nach Laune und Gelegenheit. Wir spielen auch keine "Werke", sondern Weisen, "tunes", und damit folgen wir dem musikalischen Alltag des 16. und 17. Jahrhunderts. Da konnten Gassenhauer in Schlösser wandern und aus Trauergesängen Trinklieder werden. Die Melodien jener Zeit passten sich überall an, sie wurden von Reichen wie Armen gehört, und so spielen wir sie auch: draußen und drinnen, für Abenteurer und Träumer, Sammler und Jäger. Diese Musik zum Tanzen, Trinken, Lieben stellt keine Bedingungen. Unsere Hörer müssen weder auf Fugeneinsätze achten noch sechs Stunden auf das Finale warten – ohne Umweg gelangen sie mit uns in eine andere Welt.

2. Sept. 2016


20:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Freitags-Meditation & Stimm-Improvisation

Kraft und Freude schöpfen durch Kontenplation und Expression

mit Hinnerick Bröskamp - Stimme & Shrutibox

Gastmusiker*innen:
u.a.Tom Daun-Harfe, Rainer Wellen-Querflöte

Im Wechsel von kontemplativer Stille und expressiver Klangfülle bietet der Abend den Besuchern zu einen die Möglichkeit, bei der Meditation von der Hektik des Alltags abzuschalten, nach innen zu horchen und neue Kraft zu schöpfen.

Mehr erfahren

Andererseits kann über das gemeinsame tönen und singen einfacher Pattern und Melodien bei der Stimm-Improvisation die Freude an der eigenen Stimme, ihre Klangvielfalt und Vitalität geweckt und entfaltet werden. Die verbindende Kraft des gemeinsamen Tönens und Singens kann so als Quell der Freude und der Inspiration erlebet werden. Begleitet und unterstützt werden die Besucher auf dieser Reise zwischen kontemplativer Stille und expressiver Klangfülle von Hinnerick Bröskamp und den Gastmusiker*innenn.

 


 

 

4. Sept. 2016


17:00 Uhr
Eintritt: 10,00 € VVK-Buchhandlung Blücherstr. 3

Sonntagskonzert: Wild Geese

Irische und schottische Folkmusik

Die Gruppe Wild Geese spielt eine mitreissende Mischung aus irischem und schottischem Folk mit Great Highland Bagpipes ( Dudelsack), Elektronischen Dudelsack, Cello, Bouzouki ua. Wild Geese nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Nebel und Berge Schottlands und Irlands, wo das Land wild und schön ist.

Mehr erfahren

Peadar Brennan (Vocals,Bouzouki,Tenorgitarre,Bodhran), das keltische Herz der Gruppe, hat in Leontien Stordiau (Cello) eine kongeniale Partnerin  gefunden. Leontien ist in der niederländischen Musikszene sehr bekannt. Sie spielt in verschiedenen Ensembles, von Klassischer- bis hin zu Gipsymusik.
Weiter gibt es in dieser Band einen talentierten jungen Musiker namens Ewald Verhoeven (Dudelsack,Whistles). Trotz seiner jungen Jahre zweimal Meister im Dudelsackwettbewerb in Holland.
Last but not least bildet Pieter Smits (Gitarre) mit seinen virtuosen Arrangements die Grundlage für den Sound der ”Wild Geese”.

Zum typischen Stil der Band gehört eine gelungene Mischung von Gesang und Melodien, von Jigs und Reels. Zusammen mit Texten in Gaelic (Irisch) und Gaidhlig (Schottisch) ergibt das ein einmaliges humorvoll unterhaltendes Konzert. www.wildgeese.nl