Logo des Klangraum Kunigunde Logo Kirche im Veedel

Programmvorschau

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den kommenden Veranstaltungen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Adresse: Kirche St. Heinrich und Kunigund, Simon-Meister-Straße 1 (Schillplatz), 50733 Köln.
Lageplan

25. Nov 2018


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Obertonchor Bonn

lux mobilis — Obertöne in Bewegung

Die verborgene Stimme in den Stimmen – diese sonst kaum wahrnehmbaren inneren Klänge der Stimme in den Gesängen hörbar zu machen, ist die eigentliche Faszination des Obertongesangs, auf die sich der Bonner Obertonchor „vox intra voces“ spezialisiert hat.
In seinem neuen Programm „lux mobilis“ bewegen sich die Obertöne mal in minimalistischen rhythmischen Figuren, mal in motivischen Bögen,

Mehr erfahren

erklingen wie Glockenklänge und kehren dann wieder in das innere Leuchten der Stimme zurück.
Den Kompositionen des Bonner Obertonchores liegen verbal notierte Konzepte zu Grunde, die Raum für Improvisation lassen, Raum auch für choreografische Elemente, mit denen die Gesänge sich gleichermaßen in der Bewegung ereignen.

Leitung: Lothar Berger
Mitwirkende: Lothar Berger, Michael Duske, Stefanie Goymann, Ralf Malzkorn, Rudi May, Vera Ndiaye, Petra Ohmann, Ruth Stöcker.

2. Dez. 2018


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Jugendchor Köln

Winter is coming – Lieder von Dunkelheit und Aufbruch

Am ersten Adventssonntag des Jahres 2018 wird der Jugendchor Köln sein erstes Konzert im Klangraum-Kunigunde mit dem Thema Dunkelheit und Aufbruch geben.
Die Dunkelheit löst eine Menge unterschiedlicher Gefühle in uns Menschen aus. In dem indianischen Round-Song Evening rise und bei

Mehr erfahren

Abends will ich schlafen gehn von Engelbert Humperdink kommt die Welt zur Ruhe. In dem schwedischen Lied Så mörk är natten wird die Erwartung auf Sankta Lucia geschürt, die traditioneller weise immer am 13. Dezember besonders in den skandinavischen Ländern Licht, Wärme und Nahrung bringt.
Es ist nun klar: Der Winter kommt – das spiegelt sich auch in der Titelmusik von Game of thrones die wir in einem eigenen Arrangement singen werden.
Aber Dunkelheit bringt auch Erneuerung. Die Erwartung auf das Weihnachtsfest bringt uns in eine adventliche Freude. So singen wir den ersten Choral aus Bachs Weihnachtsoratorium Wie soll ich dich empfangen, das französische Lied Noël des enfants perdus und den irische Song Christmas in the old mans hat. Um dann freudig in einem lebensbejahenden Kanon The Rhythm of Life zu enden.

Der Jugendchor ist im September 2015 gegründet worden und ist von 5 Mitgliedern auf  25 angewachsen. Er probt immer mittwochs von 18 – 19:30 Uhr im Clubraum des Altenberger Hofes in Nippes und freut sich immer über neue Sänger*innen. Nähere Informationen unter: www.kinderchor.koeln

 

3. Dez. 2018


20:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Schweigen - Singen - Jubilieren

Montags-Meditation & Stimm-Improvisation

Kraft und Freude schöpfen durch kontemplative Stille und expressive Stimm-Klangfülle
mit Hinnerick Bröskamp - Stimme & Shrutibox
Gastmusiker*in:
Tom Daun Harfe Volker Kaczinski Saxophone & Tambura Werner Worschech Gongs / Klangschalen & Obertongesang

Gemeinsam bei der Meditation von der Hektik des Alltags abschalten, nach innen horchen, zu sich kommen

Mehr erfahren

und Ruhe finden.
Und dann im Wechsel die Freude an der eigenen Stimm-Klangfülle bei der Stimm-Improvisation entdecken und im freien Fluss der Töne, Klänge und Melodien die verbindende und heilsame Energie des gemeinsamen Singens und Jubilierens erleben. Dieser Wechsel zwischen kontemplativer Stille & expressiver Stimm-Klangfülle wird bei den Abenden so zu einer Quelle, aus der wir Kraft und Freude für den Alltag schöpfen können. Inspiriert und begleitet werden wir dabei von den Gastmusiker*innen.

 

9. Dez. 2018


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

A Ceremony of Carols

Weihnachtliche Musik für Frauenchor und Harfe

Frauenvokalensemble Les Dames qui chantent 
Ewa Matejewska Harfe 

Das Frauenvokalensemble Les Dames qui chantent führt zusammen mit der Französischen Harfenistin Ewa Matejewska weihnachtliche Chorwerk A Ceremony of Carols von Benjamin Britten auf. Darüber hinaus werden mehrstimmige Weihnachtslieder für Frauenchor aus verschiedenen Regionen und Jahrhunderten zu hören sein.

Mehr erfahren

Das weihnachtliche Chorwerk A Ceremony of Carols, Op. 28 von Benjamin Britten entstand 1942. Es wurde für dreistimmigen Knabenchor (Frauenchor), Solostimmen und Harfe komponiert. Es besteht aus 11 Sätzen, denen mehrheitlich Texte aus „The English Galaxy of Shorter Poems“ von Gerald Bullet zugrunde liegen. Die Stücke werden auf Mittelenglisch gesungen. Gerahmt werden die Carols von einem „Hodie Christus natus est“, das einstimmig zum Ein- und Auszug erklingt.

Das 10-köpfige Frauenvokalensemble Les Dames qui chantent hat sich der klassischen Frauenchorliteratur verschrieben, ist aber auch offen für improvisatorische Klangräume. Zum noch frischen Repertoire des Ensembles gehören u. a. Werke von F. Mendelssohn-Bartholdy, O. di Lasso, M. Vulpius, J. Brahms, J. Rutter und J. Hilton.
Im März 2017 führte Les Dames qui chantent das „Stabat Mater“ von G. Pergolesi in einer dreistimmigen Fassung für Frauenchor zusammen mit Mitgliedern der Essener Philharmonie in Dormagen und Düsseldorf auf.
Das Ensemble arbeitet ohne dirigentische Leitung; die Erarbeitung der Stücke erfolgt eigenständig und wird in gemeinsamer Absprache interpretiert. Das Ensemble besteht aus Profimusikerinnen und ambitionierten Laiensängerinnen. Alle Ensemblemitglieder kommen aus dem Köln-Düsseldorfer Raum.


Ewa Matejewska
wurde in der polnischen Hauptstadt Warschau geboren. Mit sechs Jahren hat sie mit dem Klavierspiel angefangen und sechs Jahre später zur Harfe gewechselt. Nach dem Abitur zog sie nach Köln, wo sie das Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse Prof. Han – An Liu begann. Im Jahre 2007 schloss sie den Diplomstudiengang „Musikpädagogik“, 2011 den Studiengang „Künstlerische Ausbildung“ und 2014 den Masterstudiengang Interpretation Neue Musik beim Prof. David Smeyers erfolgreich ab.
Seit Beginn Ihres Studiums spielt sie regelmäßig als Aushilfe bei den Warschauer Philharmoniker. Im Jahr 2010/2011 hat Ewa ein Orchesterpraktikum bei dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz absolviert. Seit dem hilft sie in verschieden Deutschen Orchestern aus, unter anderen bei den Niederrheinischen Sinfonikern, Sinfonie Orchester Aachen sowie Philharmonischen Staatsorchester Mainz. Musikalische Impulse bekam sie von verschiedenen Dirigenten, unter anderem von Stanislaw Skrowaczewski, Krzysztof Penderecki, Long Yu, Yan Pascal Tortelier, Nicolae Moldoveanu, Jacek Kaspszyk, Frank Ollu, Michael Luig, Markus Creed u.A.
Meisterkurse bei Susann McDonald, Isabelle Moretti, Frederique Cambreling, Chantal Metheu und Sarah O’Brien runden ihre Ausbildung ab.
Ewa Matejewska widmet sich intensiv der Kammermusik, besonders im Bereich Neue Musik. Oft arbeitet sie mit den Komponisten eng zusammen. Mit den Mitgliedern des Ensembles 2021 hat sie schon mehrere Kompositionen Uraufgeführt und aufgenommen.

 

16. Dez. 2018


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Vokalschlag

HARK! Adventliche Vokalmusik zum Aufhorchen und Abschalten

Heute präsentiert das A-Capella-Sextett Vokalschlag mit seinem Programm HARK! bekannte und ungewöhnliche adventliche Vokalmusik zum Aufhorchen und Abschalten. Da erklingen altvertraute Volks- und Adventslieder mal in prachtvoll ausgeschmückten, mal in klassisch schlichten Sätzen. Vielstimmig jubilierende Renaissance-Motetten von Heinrich Schütz und

Mehr erfahren

Michael Praetorius treffen auf puristische Klangarchitekturen der zeitgenössischen Vokalmusik von Arvo Pärt und Jaakko Mäntyjärvi. Die sechs Sängerinnen und Sänger lassen nur mit ihren Stimmen Trompeten erschallen, Pauken stampfen und Glöckchen klingen und stimmen ihr Publikum mit abwechslungsreichen Moderationen auf die Vorweihnachtszeit ein.

Vokalschlag
Einzigartige Stimmfarben, intensiver musikalischer Ausdruck und eine große Nähe zum Konzertpublikum – das zeichnet das Ensemble Vokalschlag aus. Seit 2008 konzertiert das A-cappella-Sextett deutschlandweit und präsentiert seinem Publikum anspruchsvolle und professionell erarbeitete Werke vom 16. bis zum 21. Jahrhundert.

Die sechs Sängerinnen und Sänger haben ihre Wurzeln in der Kölner Chorszene. Dort entwickelten sie Ihre Leidenschaft am Musizieren in kleiner Besetzung und an künstlerischer Arbeit im Team und auf Augenhöhe. Diese intensive musikalische und menschliche Arbeit hat letztlich auch die langjährige Freundschaft geprägt, die sich in vielen gestalterischen Aufmerksamkeiten im Konzerterlebnis widerspiegelt. 

Die musikalische Heimat des Kölner Ensembles ist insbesondere die Barock- und Renaissancemusik. Kompositionen von Schütz, Schein, Bach oder Homilius gehören für Vokalschlag ins Standardrepertoire. Das Publikum kann sich aber auch auf moderne Ausflüge in die zeitgenössische Musik oder in den A-Cappella-Pop und –Jazz (zum Teil mit eigenen Arrangements) freuen. Dabei steht für die Sängerinnen und Sänger immer der Wille zum intensiven musikalischen Ausdruck im Vordergrund: Die Ernsthaftigkeit der Interpretation, gepaart mit einer gehörigen Portion Humor und Leichtigkeit, verbindet sich so zu kontrastreichen Konzertprogrammen, in denen musikalische „Stilbrüche“ in thematisch zusammenhängenden Blöcken kombiniert werden. Vokalschlag ist „A-cappella in grün“: intensiv, frisch und vielseitig.

23. Dez. 2018


17:00 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis

Lieb`Nachtigall wach auf - Adventliches Benefizkonzert

Musik u. Texte zur Adventszeit und Weihnachtszeit

zugunsten der Kath. Erziehungs- und Familienberatungstelle Köln

Andrea Stein Sopran
Julia Giesen Alt
Angela Coester Flöte
Sibylle Bertsch Rezitation
Marcel Brühl Klavier

Das Musikerehepaar  Andrea Stein und Marcel Brühl gibt bereits seit vielen Jahren regelmäßig Benefizkonzerte

Mehr erfahren

in der Advents- und Weihnachtszeit. Begonnen hat diese Reihe in ihrer  ursprünglichen Heimatgemeinde in Weißenthurm und wird seit einigen Jahren in Köln Nippes, ihrer jetzigen Heimatgemeinde in der Kirche Heinrich und Kunigund  fortgeführt. Dazu gesellen sich jeweils befreundete Musiker. In diesem Jahr freuen wir uns dabei auf Julia Steinhaus (Alt), Angela Coester (Flöte) sowie auf die Schauspielerin Sibylle Bertsch, die passende Texte zur Jahreszeit rezitiert.